Reglement

Reglement
Ybriger Nachttourenskilauf

Die Anwesenheit beim Athletenbriefing 1/4 Stunde vor dem Start ist für alle Teilnehmer verpflichtend.

Den spezifischen Anweisungen der Organisatoren in schriftlicher oder mündlicher Form ist Folge zu leisten.

Für die Teilnahme an den Rennen ist eine Unfall- und Haftpflichtversicherung vorgeschrieben.

Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle oder Schäden, die den Athleten, Begleitern, Zuschauern oder an Sachen durch die Veranstaltungen entstehen.

Der Start der Rennen erfolgt aus einem vom Publikum abgetrennten Startgelände als Massenstart.

Ski mit, Mindestbreite von 60 mm unter dem Fuß. Mindestlänge Herren 160 cm, Damen 150 cm. Die Bindung muss Fersenfreiheit für den Aufstieg erlauben.

Schuhe müssen über den Knöchel reichen und eine Mindestprofiltiefe von 4 mm aufweisen.

Eine Stirnlampe

Jeder Teilnehmer erhält eine Startnummer, die gut sichtbar auf dem rechten

Oberschenkel zu befestigen ist.

Die Strecke ist mit Signalleuchten ausreichend markiert.

Eine Hilfe von aussen, z.B. durch Materialgabe oder Taktvorgabe, ist zu keinem Zeitpunkt des Rennens erlaubt. Bei benötigter Hilfe ist der nächste Streckenposten zu informieren.

Jeder Teilnehmer kann vom Rennleiter oder Rennarzt aus dem Rennen genommen werden, falls es dessen gesundheitlicher Zustand erfordert.

Die Strecke kann aus Wetter- oder sonstigen, unvorhersehbaren Gründen durch den Rennleiter bzw. die Jury kurzfristig geändert werden, das Rennen kann aus den selben Gründen jederzeit abgebrochen werden.

Jeder Teilnehmer ist zur Hilfeleistung an in Gefahr befindlichen Personen verpflichtet. Die aufgewendete Zeit wird von der Jury berücksichtigt.

Einsprüche müssen innerhalb von 30 Minuten nach der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse in schriftlicher Form zusammen mit einer Summe von CHF 30,-- an die Jury eingereicht werden. Eine Entscheidung fällt innerhalb der nächsten Stunde. Der Geldbetrag wird auch bei negativem Ausgang nicht zurückerstattet.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich bei Ausscheiden oder bei Aufgabe im Start- oder Zielgelände abzumelden. Er hat in jedem Fall dafür zu sorgen, dass die Rennleitung über seinen Verbleib informiert ist. Falls durch Fahrlässigkeit eines Teilnehmers eine Suchaktion ausgelöst wird, werden diesem die vollen Kosten dafür in Rechnung gestellt!

Zu Zeitstrafen oder bei schweren Fällen zur Disqualifikation führen:

Hilfe von aussen

Zurücklassen von Material und Abfall

Nichtbeachten der Richtungsmarkierung, Abkürzungen

Sportlich unfaires Verhalten

Nichteinhalten von Sicherheitsvorschriften

Als Grundlage dient das Reglement des Schweizer Alpen-Club SAC 2010

News in den Fun Kategorien
   Die Laufzeiten der Läufer werden erfasst auf dem Spirtock aufgelegt jedoch nicht auf das Internet gestellt
   Es gibt keine Rangierung nach der Laufzeit
   Es werden speziell in den Fun Kategorien tolle Preise verlost